Social Media Links

Corona

21.05.2020

Corona, COVID-19, CorSars, diese Begriffe grassieren derzeit mehr und schlimmer als die Krankheit selbst. Seit März ist das öffentliche Leben quasi stillgelegt, erste Lockerungen gibt es seit Anfang Mai und alle streiten darüber wie es weitergehen soll, welche Maßnahmen zukünftig zielführend sind. Es wird von 2. und 3. Wellen gesprochen, Herdenimmunität oder Isolation von Risikogruppen und was weiß ich noch alles.

Neben Verunsicherung, teilweiser Panik, Streß, Trotz und aggressiver Auflehnung, Verschwörungstheorien ist nur eines völlig sicher:

Es wird nie wieder so, wie es vorher war! Das Virus wird nicht verschwinden, egal welche Maßnahmen ergriffen werden, staatliche Maßnahmen werden stets Auswirkungen auf uns Alle haben. Wir werden damit leben müssen und unser Verhalten sachlich und rational danach ausrichten.

Was ebenfalls sicher ist und bereits überdeutlich absehbar ist, daß die Wirtschaft, nicht nur in Deutschland, sondern weltweit extrem darunter leidet und gewaltige Rezessionen durchläuft. Das bedeutet für jeden einzelnen von uns Einschränkungen, evtl. Arbeitsplatzverlust, andere Arbeitsbedingungen, Kurzarbeit und in der Folge weniger Geld, schlechtere finanzielle Lage und für Selbständige herbe Verluste oder gar Insolvenz.

Ist das verwunderlich? Nein! War so etwas unvorhersehbar? Nein! Hätte man sich vorbereiten können / sollen? Ja! Wird so etwas erneut passieren? Auf jeden Fall!

Kühne Behauptung, doch woran mache ich das fest? Und vor allem, was ist jetzt und zukünftig zu tun für Unternehmer und Angestellte?

Interessant finde ich persönlich, wie schon nach so kurzer Zeit sehr viele Unternehmer anscheinend am Rande der Insolvenz stehen.

Grundsätzlich muß es Ziel jeder Existenzgründung bzw. Unternehmenskonsolidierung sein, eine Reserve zu haben, um mindestens 3 Monate finanziell auch ohne Geschäft zu überleben.

Grundsätzlich sollte jeder Unternehmer sich regelmäßig die Frage stellen, wie gehe ich vor und welche Strategien habe ich, wenn sich die wirtschaftliche Lage dreht und mein Geschäft quasi ruht.

Aktuell ist es, wie immer in solchen Fällen. Panik, wilder Aktionismus, fehlende Strategien und die Hoffnung, daß es bald wieder voran geht. Wer jedoch dauerhaft erfolgreich als unternehmer am markt agieren möchte, sollte auch langfristig und perspektivisch sein Geschäft und den markt beobachten.

Das ist die Maßgabe, die von nun an für Unternehmer gelten sollte um zukünftig solche Situationen zu vermeiden und besser auf Ereignisse, gleich welcher Art, gerüstet zu sein.

Ein Unternehmer sollte stets umsichtig sein, neue Entwicklungen auf dem Schirm haben und dort innovativ bleiben, dann kann im Fall der Fälle schnell gewechselt werden, so wie derzeit auf andere Geschäftsfelder oder Homeoffice oder online-Aktivitäten. Das Einzige, was sicher ist, daß nichts so bleibt, wie es ist.

Als Arbeitnehmer, Angestellter ist es doppelt schwer, da man der Entwicklung des Unternehmens und dem agieren des Arbeitgebers ausgeliefert ist. Ist der Arbeitsplatz sicher, bekomme ich Kurzarbeitergeld oder werde ich entlassen? Der Angestellte hat weniger Möglichkeiten bei solchen übergreifenden Ereignissen. Doch auch hier sollte der Denkprozeß ablaufen, um sich auch als Mitarbeiter grundsätzlich besser am Arbeitsmarkt aufzustellen.

Lebenslanges Lernen ist ein Begriff, der oft und vielfältig verwendet und wiederholt wird. Jetzt erkennt man seine Bedeutung stärker, als noch vor einigen Jahren. Wie schnell kann ich mich mit den online Möglichkeiten vertraut machen, um meine Arbeit auch auf diesem Wege durchzuführen?

Was für Interessen habe ich noch, welche Berufe könnte ich ebenfalls erlernen / ausüben, falls mein derzeitiger Beruf nicht mehr gefragt ist, oder durch persönliche Umstände nicht mehr ausgeübt werden kann?

Ansonsten heißt es Ruhe bewahren, sich nicht verrückt machen lassen durch alle möglichen Schreckensmeldungen, egal, ob es Sensationsheischerei in den Medien, oder skrupellose Geschäftemacher, Verschwörungstheoretiker oder schlichtweg irgendwelche Spinner, die rumkrakeelen. Derzeit läßt sich gut beobachten, wie Menschen reagieren, wenn ihre gewohnte Umgebung etwas aus den Fugen gerät. Der Schlaue steht darüber und läßt sich nicht durch Panikmache mitreißen, sondern überlegt, wie real die Bedrohungen für ihn sind und wie er sich, seine Existenz und seine Familie bestmöglich über diese Phase bringt.

Das Wichtigste ist es jedoch, daraus zu lernen, Schlussfolgerungen zu ziehen, um für die nächste Situation besser gewappnet zu sein. In diesem Sinne, bleibt alle gesund und rational denkend!

Vorheriger Artikel